Die neue Musikschule

Ich bin Musikerin/Sängerin und Musiklehrerin und habe mir neue Räume in der Ostendstr,115 gemietet in dem Ich meine kleine Musikschule eröffne und Unterricht an verschiedenen Instrumente anbiete  . Es ist gerade noch im entstehen. Vorher war ich u.a. Zwei Jahre in Nürnberg Röthenbach und bin nach längerer Sommerpause in die Ostendstr. gezogen . Es ist nähe von meiner Wohnung .. kurzer lauf weg und somit besser mit meinem Alltag mit meinen eigenen vier Kindern vereinbar. Dort schaffe ich mir meinen eigenen Traum von meinem Musikraum und Musikschule .

Seit meiner Kindheit mache ich Musik.

Angefangen hat alles mit Flötenunterricht ,und etwas  später  konnte ich in einer Flötengruppe die auch die  Orff- Instrumente gekonnt ein zusetzten wusste , schon erste Erfahrungen mit dem Vorspielen und Auftritten sammeln.

Ich habe dann auch mal Querflöte gespielt , was ich heute noch etwas kann aber leider keine Querflöte mehr besitze.

Mit 17Jahren fing ich dann  richtig an Gitarre zu spielen , nahm erstmal Unterricht nachdem ich schon vorher da herumprobiert habe.

Das Singen entdeckte ich auch , und wollte dann wie meine Vorbilder selbst Sängerin werden, Songs schreiben , und dabei mich mit Gitarre begleiten. Vorbilder gab es einige zb. Tanita Tikaram und Tracy Chapman .Allerding musste ich mit der Zeit feststellen das ich nicht ganz so eine Tiefe Stimme habe und eher in die Ecke  Joan Baez passe …ja und am Ende in keiner der Schubladen passe und ich meine ganz eigenes Ding machen kann.

Will das jemand hören … ja und alles andere gibt es ja schon…nur ich habe gerade noch gefehlt …..Das Singen ist für mich bis heute die größter Herausforderung .

Als ich dann volljährig   war , ausgezogen und halbwegs erwachsen die Welt entdeckte , lernte ich das Trommeln auf afrikanischen Trommeln wie zb  Dejmben kennen.

Die ersten rhythmischen Instrumente musste ich allerdings selbst herstellen  aus  gefüllten Flaschen, bespannten Eimern und Tonnen bis ich endlich genug Geld hatte mir die ersten Bongos oder Congas und später auch eine Djembe kaufen zu können.

So trommelte und musizierte ich mich durch die Jahre bis dann …..

Irgendwann kamen dann die ersten Kinder ….

Da kam ich dann auf die Idee Klavier spielen anzufangen , da ich mit meiner riesen Babykugel  schlecht Gitarre spielen konnte ,bis nach der Geburt ,da ging es mit der Gitarre weiter.

So kaufte ich mir kurzerhand ein E-piano und brachte mir selbst das Klavierspielen bei .

Mittlerweile habe ich aber auch die ein oder anderen Klavierstunden und auch Gesangstunden genommen, ich lerne beständig ,man wird nie fertig ,selbst auf meine alten Tage hin …

So kam es dann das ich viele Instrumente angefangen und kennen gelernt habe und sie auch heute noch gerne spiele .Da gibt es viel zu üben täglich bis zu vier Stunden. Da entsteht schon so eine gewisse Leidenschaft für Musik ,nein die war schon immer da , eher so eine Art Besessenheit, neben meiner anderen großen Liebe meine Kinder .

Meine Mittlerweile vier Kinder wuchsen während dessen heran und in die Musik mit hinein.

Sie wurden von Anfang an mit einbezogen , wenn ich zb. neben meinen Baby sitzend Gitarre spielte und sang.

Oder sie machten einfach mit schepperten,klimperten und zupften einfach mit . Und so  konnten und können sie  mehrere Instrumente neben her lernen. Nur so war es möglich meine Kinder und meine Leidenschaft für Musik zusammen zu bringen auch heute noch , wobei meine Kinder mittlerweile auch größer sind und auch eigene Wege gehen .

So hatte und habe ich Zeit zu unterrichten , sammelte viel Erfahrung im Unterrichten , für meine Kinder für andere Kinder und vor allem für mich.

Man ist sich selbst der schwierigste Schüler , mit all seinen Ausreden und Drückereien dies oder jenes nicht zu können ,wenn man das kann dann kann man alle andere unterrichten.

Ich  habe auch jede menge Erfahrung ,auch in pädagogischen Themen ,wie Elementare Musik Pädagogik oder Montessorie Pädagogik ,  mir angelesen, eingeübt  mit meinen Kindern oder auch durch Praktika u.a. durch ein nie ganz abgeschlossenes Studium ,da kam die Familienplanung dazwischen und somit auch wieder viel Übungsmöglichkeiten .

Das  Studium ist wohl ein lebenslanges Thema so oder so …

All das fliest in meinen Täglichen Unterricht für Kinder Jugendliche und Erwachsene ein.

Für mich ist es immer wieder schön zu sehen wie jeder Mensch seinen Individuellen Weg  vom Anfänger zu Könner geht ,Grenzen und Ängste über windet sich Persönlichkeiten entwickeln und entfalten .

Ich möchte damit Grundlagen anlegen für welchen Weg auch immer und das meine ehemaligen Schüler gerne dran zurück denken , was mit nehmen für die Zukunft , mehr als nur das fachliche können ,vor allem Menschlichkeit ,wo sich jeder gesehen und angenommen fühlt .

Auch  ich konnte das öfters in meinen eigenen Unterrichtsstunden erfahren ,aber auch erfahren wie Unterricht nicht geht .   Das hat mich geprägt und mir über die sonst oft schwierige Zeit die ich damals hatte drüber geholfen ,und das schon angelegt ,den Weg den ich heute gehen kann .

Dafür bin ich sehr dankbar und das möchte ich auch anderen zukommen lassen.

Das ist meine Motivation zu Unterrichten ,egal welches Instrument.

Es ist mein Bestreben die  Begeisterung für die Musik zu wecken und zu erhalten, die schöne Erfahrung mit einander Musik zumachen zu teilen  und die Erfahrung von Menschlichkeit ,dass jeder da wo er ist sich weiter entwickeln und sein kann …..


Am Sammelpool beteiligen Thanks for the Support!